Skip to main content

hund platz beibringenHund Platz beibringen, so klappts: Sobald ein neuer, vierbeiniger Gefährte einzieht, ist es wichtig, dass er so schnell als möglich die wichtigsten Grundkommandos erlernt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hierbei um einen Welpen oder um einen adulten Hund handelt. Natürlich ist es einfacher, einen Welpen zu erziehen, als einen ausgewachsenen Hund, dessen Vorleben man eventuell nicht einmal kennt, doch mit einigen simplen Tricks kann man Kommandos, wie dem Hund Platz beibringen ganz schnell antrainieren. Das Wichtigste beim Zusammenleben mit einem Hund ist natürlich das Vertrauen. Der Hund muss Herrchen oder Frauchen bedingungslos vertrauen können und auch der Hundehalter sollte sich stets auf seinen Vierbeiner verlassen können. Zu Beginn dieser Beziehung aber liegt es am Hundehalter, dem Tier zu zeigen, dass man stets schützend an seiner Seite steht. Mit diesem Gefühl der Sicherheit lernt jedes Tier im Handumdrehen, und dem Hund Platz beibringen ist nur eine weitere, spielerische Übung im Zusammenleben mit dem Vierbeiner.

 

Wie kann ich meinem Hund Platz beibringen?

 

Die ersten Tage der Eingewöhnung sollte man sich und dem neuen Familienmitglied gönnen, doch auch hier muss schon begonnen werden, dem Hund seine Grenzen zu zeigen. Denn hat sich der Vierbeiner erst an gewisse Muster gewöhnt, sind diese nur wieder schwierig abzutrainieren. Von Anfang an darf man dem Hund, auch einem Welpen, zeigen wo sein Schlafplatz ist, welche Räume er nicht betreten darf und wo man als Vierbeiner sein großes und kleines Geschäft zu verrichten hat. Nach den wenigen Tagen der Eingewöhnungsphase soll aber sofort mit dem Training begonnen werden, und dem Hund Platz beibringen gehört zu den essentiellen Kommandos, die der Vierbeiner beherrschen muss. Dieses Training kann man wunderbar mit kleinen Spielchen verbinden, und man besticht die Fellnase natürlich anfangs mit einer Menge an Leckerlis (Eine super Seite für Leckerlis und Hundefutter finden Sie HIER). Nach kurzer Zeit, meist schon nach wenigen Stunden Übung, sieht man aber erste Erfolge und nach und nach kommt es sogar soweit, dass man das Kommando Platz nicht einmal mehr aussprechen muss, ein Blick oder eine Geste sind ausreichend. Wichtig ist, dass man dem Hund auch während des Trainings stets eine liebevolle Strenge entgegen bringt, denn der Hund soll die Kommandos ja mit positiven Aspekten verbinden und sie nicht aus Angst durchführen.

 

Auf Grund der hohen Nachfrage haben wir diesen Kurs getestet und wir sind begeistert!
Unser Tipp an alle Anfänger und Jene die noch einiges dazu lernen wollen: DER HUNDE KURS!

 

Tipps und Tricks wie man dem Hund Platz beibringen kann

 

hund-platz-beibringen-bildJedes Tier muss seinen Platz kennen, darum ist dieses Kommando so immens wichtig. Außerdem kann man durch „Platz“ den Vierbeiner auch rasch aus unangenehmen Situationen hinausmanövrieren. Dem Hund Platz beibringen soll also genauso positiv und freudig geübt werden wie der Befehl Sitz. Dem Hund Platz beibringen beginnt man also genauso wie das vorherige Kommando. Man spricht das bevorzugte Wort aus und zeigt dem Hund nun, was von ihm erwartet wird. Dazu kann man ihn sanft in die gewünschte Position drücken, nicht ohne ihn danach sofort mit einem Leckerli zu belohnen. Hat der Hund das Kommando nun verstanden, kann man die Geste mit der flachen, sich senkenden Hand hinzufügen. So zeigt man dem Vierbeiner, dass er die liegende Position einnehmen soll. Anfangs ist es hilfreich wenn das Haustier auf der flachen Hand schon die winkende Belohnung erspähen und erschnuppern kann. Klappt die Kommando-Ausführung mit dem Zeigen der Handbewegung schon einwandfrei, so kann man eine Kopfbewegung hinzufügen. Viele Hundehalter signalisieren das Platz Kommando mit einem leicht vorgestreckten Kinn.

 

Mit Hilfe der Klicker Methode dem Hund Platz beibringen

 

Viele erfahrene Hundehalter schwören auf den Klicker. Durch das Geräusch und die folgende Belohnung lassen sich viele Vierbeiner sehr rasch animieren, das Gewünschte auszuführen. Dazu beginnt man zu Klickern, sobald sich der Hund zufällig in die erwartete Position legt und belohnt ihn anschließend. So assoziiert der Vierbeiner ziemlich rasch, dass der bestimmte Klickerton mit „Platz“ zu verbinden ist.

 

Manchmal kommt es jedoch vor, dass der Hund auf diese Methoden nicht wirklich reagiert. Doch auch dafür gibt es Lösungen. Man hockt sich selbst auf den Boden und streckt ein Bein von sich. Dies erfordert eine nur minimale Sportlichkeit beim Hundehalter. Nun lockt man den Vierbeiner mit seinem liebsten Leckerli unter das Bein, welches sich wirklich nur soweit oberhalb des Bodens befinden darf, dass sich der kleine Liebling unweigerlich hinlegen muss. Sobald er sich nun hingelegt hat muss man zeitgleich das Wort Platz sagen und das Tier auch sofort belohnen. Nach einigen Malen kann man die sportliche Hockgrätsche weglassen und es reicht ein ausgestreckter Arm. Wichtig ist, viel Liebe und Geduld zu haben, auch wenn der eigene Vierbeiner bei seinem Training vielleicht etwas langsamere Fortschritte macht, als Nachbars Lumpi.

 

Hat das Kommando dem Hund Platz beibringen nun soweit geklappt, dass er sich ständig und jederzeit zu Hause damit abrufen lässt, sollte man das Training sofort beim Spazierengehen weiter üben. Am besten beginnt man damit auf einer Hundewiese oder einem ruhigen Feldweg. Nun übt man auch gleich, wohin sich der Vierbeiner legen soll. Zu Hause hat er dafür seinen anbestimmten Platz in einem ruhigen Eck, seiner Schlafbox oder seinem Körbchen. Im Freien wird nun geübt, dass sich der vierbeinige Begleiter nun auf den Platz begibt, den man mit einer kleinen Handbewegung andeutet.

Kleiner Tipp am Rande: Hundehütte hier kaufen!

Hund Platz beibringen – und seine Disziplin fördern

 

so kann man einem hund platzt ernenNur dem Hund Platz beibringen, damit ist es nicht getan. Nun muss der Vierbeiner auch lernen, dass er bis zur Aufhebung dieses Kommandos auch in dieser Position verbleiben muss. Auch dies funktioniert anfangs mit vielen Leckerlis, die immer wieder angeboten werden, solange sich der Hund nicht bewegt. Am besten eignet sich ein Kommando wie „komm“ oder „auf“ zum Auflösen des Kommandos. Wichtig ist, dass man dieses Kommando aber nicht mit einem Leckerli belohnt. Dies würde dazu führen, dass der Hund ständig aufsteht, um an eine Belohnung zu gelangen.

 

Dem Hund Platz beibringen, warum ist das so wichtig?

 

hund platz lernenDas Kommando Platz dient unter anderem dazu, dem Vierbeiner eine Auszeit zu gönnen. Dies ist zum Beispiel sehr wichtig, wenn man Besuch erhält und man merkt, dass der Vierbeiner sehr aufgeregt und übermotiviert ist. Durch das Kommando Platz nimmt man ihm ein wenig seiner Energie und schenkt ihm Zeit herunterzukommen. Auch ist es sinnvoll, wenn man den Vierbeiner gerne mit an öffentliche Plätze wie das Restaurant, Kaffeehaus oder auch zu Freunden mitnimmt. Ein Hund der seine Kommandos kennt ist überall ein gern gesehen Gast und gerade bei sehr großen Tieren nimmt man durch gute Erziehung den Mitmenschen die Angst vor dem Hund.

 

Oft ist es schwierig, nur durch Gelesenes die Hundeerziehung nachzuvollziehen. Doch auch wenn man keine Zeit für einen regelmäßigen Besuch in der Hundeschule hat gibt es eine Lösung für dieses Problem. Im Online Hundetraining erhält man ebenso wichtige und einfach auszuführende Tipps, die man jederzeit wiederholen und abrufen kann.

 

Wie kann ich meinem Hund Platz beibringen – Fazit

 

 

  • Liebe und Geduld
  • Spielerisch mit Leckerlis
  • Klicker
  • Gemeinsames Üben am Boden
  • Kommando kombiniert mit Handbewegungen, Gesten und Blicken
  • Hilfe im Online Hundetraining

 

 

Dem Hund Platz beibringen ist gar nicht schwierig und jeder Hundehalter wird sehen, dass das gemeinsame Üben mit seinem Vierbeiner sehr großen Spaß macht. Die größte Belohnung aber ist es, wenn man die Erfolge und auch die bewundernden Blicke anderer Hundebesitzer erleben darf.

 

Auf Grund der hohen Nachfrage haben wir diesen Kurs getestet und wir sind begeistert!
Unser Tipp an alle Anfänger und Jene die noch einiges dazu lernen wollen: DER HUNDE KURS!